Podcasts angehört: Closures Controversy

„To closure or not to closure?“ – das ist die große Frage. In diesem Podcast nimmt Joshua Bloch Stellung zur aktuellen Closures-Debatte in Java – insbesondere vor dem Hintergrund der BGGA-Initiative – und man merkt sehr, dass es ihm dabei um die eine Sache geht: Wie kann man die Sprache Jave in gesundem Umfang verbessern und weiter entwickeln, ohne sie dabei ihn ihrem Grundcharakter zu zerstören? Bloch legt immer wieder Wert auf die Feststellung, dass nicht alles, was machbar ist, auch gemacht werden muss. Selbstkritisch merkt er an, dass die Einführung von Generics in der Kombination mit Wildcards vielleicht auch übers Ziel hinaus geschossen ist: hier wurde ein Sprachmittel geschaffen, welches im Gegensatz zu den klassischen Java-Sprachelementen in seiner Komplexität nicht mehr einfach zu verstehen ist.

Zum Podcast: Closures Controversy